Rehabilitationspädagogische Zusatzausbildung (ReZa)

vadim kozlovsky / fotolia

Für pädagogisches Fachpersonal, das in der beruflichen Rehabilitation arbeitet (§66 BBiG / §42m HwO)

Vermittelt werden fachpraktische und fachtheoretische Qualifikationen auf der Grundlage der vorgegebenen Empfehlung des BIBB Hauptausschusses für die rehabilitationspädagogische Zusatzqualifikation. Dabei werden sowohl individuelle Lernvoraussetzungen als auch persönliche Belange der Teilnehmenden berücksichtigt und gefördert.

In der Ausbildungswerkstatt Braunschweig e.V. trägt ein Team aus Dozenten und Pädagogen mit Erfahrungen in der praktischen Arbeit mit Jugendlichen und Erwachsenen aus der beruflichen Rehabilitation gemeinsam Verantwortung für die Lern- und Entwicklungsprozesse der Teilnehmenden dieser Weiterbildung. Für die Beratung stehen erfahrene Sozialpädagogen und Coaches zur Verfügung.

Qualifizierungsablauf

Die Qualifizierung hat das Ziel, eine anerkannte rehabilitationspädagogische Zusatzqualifikation zu erwerben, um Jugendliche und Erwachsene aus der beruflichen Rehabilitation kompetenter ausbilden zu können. Die anerkannte Weiterbildung setzt sich aus den folgenden Kompetenzfeldern (KF) mit insgesamt 320 Unterrichtseinheiten (UE) zusammen:

  • KF 1: Reflexion betrieblicher Ausbildungspraxis (60 UE)
    Ausbildung junger Menschen mit Behinderung
  • KF 2: Pädagogik und Didaktik (80 UE)
    Praktische Methodenkompetenz und Unterrichtslehre
  • KF 3: Medizin (40 UE)
    Gesundheitslehre und diagnostische Aspekte
  • KF 4: Psychologie (50 UE)
    Psychologische Hintergründe der Zielgruppe
  • KF 5: Rehabilitationskunde (30 UE)
    System der beruflichen Rehabilitation
  • KF 6: Recht (20 UE)
    Gesetzliche Grundlagen der Arbeit mit Behinderten
  • KF 7: Arbeitskunde / Arbeitspädagogik (20 UE)
    Arbeitswissenschaftliche und -pädagogische Aspekte
  • KF 8: Interdisziplinäre Projektarbeit / Transfer (20 UE)
    Erproben und Überprüfen am Arbeitsplatz

Zielgruppe

Diese berufsbegleitende Zusatzqualifikation richtet sich an betreuendes und ausbildendes Personal von Weiterbildungsträgern und sozialen Einrichtungen, das im Rahmen ihrer Tätigkeit auch Jugendliche und Erwachsene des Teilnehmerkreises der beruflichen Rehabilitation der Agenturen für Arbeit pädagogisch betreut.

Zeitraum

Die berufsbegleitende Weiterbildung findet über ca. 6 Monate jeweils Dienstag und Freitag oder Samstag statt. Zusätzlich wird mindestens eine Woche als Bildungsurlaub als Vollzeitunterricht angeboten. Rufen Sie uns an, um nähere Informationen und den nächsten Beginntermin zu erfahren.

Investition

Die Kosten für den 80-stündigen Grundkurs betragen 450,- Euro.
Der Aufbaukurs umfasst weitere 240 Stunden und kostet zusätzlich 1300,- Euro.

Fördermöglichkeiten

Abschluss

Die Teilnehmenden erhalten nach der erfolgreichen Prüfung ein qualifiziertes Zeugnis des zertifizierten Weiterbildungsträgers.

Ansprechpartner

Alan Brodkorb
info@abw-bs.de
Tel. (0531) 26406-0